AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Elektro Nenning, 1030 Wien, Kolonitzplatz 8

Die Geschäftsbedingungen gelten zwischen uns – Firma Elektro Nenning – und natürlichen und juristischen Personen (kurz Kunde) für das gegenständliche Rechtsgeschäft sowie gegenüber unternehmerischen Kunden auch für alle folgende Ergänzungs- oder Folgeaufträge. Gegenüber unternehmerischen Kunden gilt die aktuelle Fassung bzw. das ABGB.

1. Angebot/ Vertragsabschluss
Unsere Angebote sind unverbindlich. Zusagen, Zusicherungen und Garantien oder von dieser AGB abweichende Vereinbarungen im Zusammenhang mit dem Vertragsabschluss werden nur durch unsere schriftliche Bestätigung verbindlich. Kostenvoranschläge werden ohne Gewähr erstellt und sind entgeltlich, wenn der Verbraucher vor der Erstellung des KV auf die Kostenpflicht hingewiesen wird. Erfolgt eine Beauftragung lt. KV werden verrechnete Aufwandsentschädigungen wieder gutgeschrieben.

2. Preise
Preisangaben sind grundsätzlich nicht als Pauschalpreis zu verstehen. Für vom Kunden angeordnete Leistungen, die im ursprünglichen Auftrag keine Deckung finden, besteht Anspruch auf ein angemessenes Entgelt. Preisangaben verstehen sich zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer. Die fach- u. umweltgerechte Entsorgung vom Altmaterial hat der Kunde zu veranlassen bzw. ist angemessen zu vergüten. Wegzeiten werden nach dem tatsächlichen Aufwand als Arbeitszeit verrechnet. Für die Beistellung eines Fahrzeuges für An-u. Abtransport von Material u. Werkzeug wird ein KFZ-Pauschale verrechnet. Die vertraglich vereinbarten Entgelte werden in jenem Ausmaß angepasst, als sich Preissteigerungen durch Änderungen in Kollektivverträgen bzw. in der Materialbeistellung ergeben.

3. Beigestellte Ware
Werden Materialien durch den Kunden beigestellt, so sind wir berechtigt dem Kunden ein Zuschlag von 20% des Materialwertes zu verrechnen. Diese Beistellungen sind jedoch nicht Gegenstand der Gewährleistung.

4. Zahlung
Wenn nicht anders vereinbart, ist ein 1/3 der Summe bei Leistungsbeginn fällig. Die Berechtigung zu einem Skontoabzug bedarf einer ausdrücklichen, gegenüber unternehmerischen Kunden schriftlichen – Vereinbarung. Bei Zahlungsverzug verrechnen wir gegenüber unternehmerischen Kunden 6%, gegenüber Privatkunden 4% Verzugszinsen ab 30 Tage nach Rechnungslegung. Kommt der unternehmerische Kunde in Zahlungsverzug, sind wir berechtigt die Erfüllung unserer Verpflichtungen aus diesem Vertrag einzustellen, bis die Zahlungen eingelangt sind.

5. Bonitätsprüfung
Der Kunde erklärt sein ausdrückliches Einverständnis, dass eine Daten ausschließlich zum Zwecke des Gläubigerschutzes an behördlich befugte Kreditschutzverbände übermittelt werden dürfen.

6. Mitwirkungspflicht des Kunden
Der Kunde hat vor Beginn der Leistungsausführung die nötigen Angaben über die Lage verdeckt geführter Strom-, Gas- u. Wasserleitungen oder ähnliche Vorrichtungen, Fluchtwege oder sonstige Hindernisse zur Verfügung zu stellen. Sollte auf Grund der fehlenden Angaben nicht die volle Leistungsfähigkeit unsererseits möglich sein, gilt unsere Leistung nicht als mangelhaft. Der Kunde hat die erforderlichen Bewilligungen Dritter und Behörden auf seine Kosten zu veranlassen. Erforderliche Energie und Wasser sind vom Kunden auf dessen Kosten beizustellen. Wir sind berechtigt, vorhandene Anlagen auf Kompatibilität zu überprüfen.

7. Leistungsausführung
Dem unternehmerischen Kunden zumutbare sachlich gerechtfertigte Änderungen unserer Leistungsausführung gelten als vorweg genehmigt. Gegenüber Verbrauchern besteht dieses Recht nur, wenn es im Einzelfall ausgehandelt wird. Kommt es nach Auftragserteilung aus welchen Gründen auch immer zu einer Abänderung oder Ergänzung des Auftrages, so verlängert sich die Liefer-/Leistungsfrist um einen angemessenen Zeitraum. Wünscht der Kunde nach Vertragsabschluss eine Leistungsausführung innerhalb eines kürzeren Zeitraums, stellt dies eine Vertragsänderung dar. Erforderliche Überstunden und sonstige Mehrkosten werden angemessen verrechnet.

8. Leistungsfristen u. Termine
Fristen und Termine verschieben sich bei höherer Gewalt und nicht vorsehbare und von uns nicht verschuldete und nicht in unserem Einflussbereich liegende Ereignisse um den entsprechenden Zeitraum. Werden der Beginn der Leistungsausführung durch dem Kunden zuzurechnende Umstände verzögert, insbesondere aufgrund der Verletzung des Mitwirkungspflichten gemäß Pkt.7 dieser AGB, verlängert sich der vereinbarte Fertigstellungstermin. Unternehmerischen Kunden sind Liefer- u. Fertigstellungstermine nur verbindlich, wenn deren Einhaltung schriftlich zugesagt wurde. Bei Verzug mit der Vertragserfüllung durch uns steht dem Kunden ein Recht auf Rücktritt vom Vertrag nach Setzung einer angemessenen Nachfrist zu.

9. Hinweis auf Beschränkung des Leistungsumfanges.
Im Rahmen von Montage- u. Instandsetzungsarbeiten können Schäden an bereits vorhandenen (Rohr-)Leitungen und Geräten als Folge nicht erkennbarer (insbesondere baulicher) Gegebenheiten oder Materialfehler des vorhandenen Bestands beim Stemmabreiten in bindungslosem Mauerwerk entstehen. Solche Schäden sind von uns zu verantworten, wenn wir diese schuldhaft verursacht haben. Bei behelfsmäßigen Instandsetzungen besteht lediglich eine sehr beschränkte und den Umständen entsprechende Haltbarkeit – eine fachgerechte Instandsetzung ist vom Kunden zu veranlassen.

10. Eigentumsvorbehalt
Die von uns gelieferte, montierte oder sonst übergebene Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Gerät der Kunde in Zahlungsverzug sind wir bei angemessener Nachfristsetzung berechtigt, die Vorbehaltsware herauszuverlangen. Die für eine zweckentsprechende Rechtsverfolgung angemessene Kosten trägt der Kunde.

11. Geistiges Eigentum
Pläne, Skizzen, Kostenvoranschläge und sonstige Unterlagen, die von uns beigestellt oder durch unseren Beitrag entstanden sind, bleiben unser geistiges Eigentum. Die Verwendung solcher Unterlagen außerhalb der bestimmungsgemäßen Nutzung, insbesondere die Weitergabe, Vervielfältigung, Veröffentlichung und Zur-Verfügungstellung, auch nur von Teilen, bedarf unserer ausdrücklichen Zustimmung.

12. Gewährleistung
Es gelten die Bestimmungen über die gesetzliche Gewährleistung. Die Gewährleistungsfrist für unsere Leistungen beträgt gegenüber unternehmerischen Kunden ein Jahr ab Übergabe. Behebungen eines vom Kunden behaupteten Mangels stellt kein Anerkenntnis dieses vom Kunden behaupteten Mangels das. Vom Kunden sind mindestens 2 Versuche zur Behebung einzuräumen. Sind die Mängelbehauptungen des Kunden unberechtigt, ist der Kunde verpflichtet, uns entstandene Aufwendungen für die Feststellung oder Fehlerbehebung zu ersetzen. Der unternehmerische Kunde hat stets zu beweisen, dass der Mangel zum Übergabezeitpunkt bereits vorhanden war. Eine etwaige Nutzung oder Verarbeitung des mangelhaften Leistungsgegenstandes ist unverzüglich einzustellen, wenn dadurch weiterer Schaden entsteht. Eine unverzügliche Mängelfeststellung durch uns ist vom Kunden zu ermöglichen. Die Gewährleistung ist ausgeschlossen, wenn die technische Anlage des Kunden mit den gelieferten Gegenständen nicht kompatibel ist, soweit dieser Umstand kausal für den Mangel ist.

13. Haftung
Wegen Verletzung vertraglicher Pflichten, insbesondere wegen Unmöglichkeit, Verzug etc. haften wir bei Vermögensschäden nur in Fällen von Vorsatz oder grober Fahrlässikeit aufgrund der technischen Besonderheiten. Gegenüber unternehmerischen Kunden ist die Haftung beschränkt mit dem Haftungshöchstbetrag einer allenfalls durch uns abgeschlossenen Haftpflichtversicherung. Diese sind binnen 2 Jahren gerichtlich geltend zu machen. Gegenüber Kunden gilt dies nur dann, wenn dies extra vereinbart wurde. Der Haftungsausschluss umfasst auch Ansprüche gegenüber unseren Mitarbeiter, wenn diese dem Kunden – ohne Bezug auf einen Vertrag – zufügen. Unsere Haftung ist ausgeschlossen für Schäden durch unsachgemäße Behandlung oder Lagerung, Überbeanspruchung, falsche Wartung ect.

14. Allgemeines
Es gilt österreichisches Rech, das UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen. Erfüllungsort ist der Sitz des Unternehmens.